Altenpflegeschule des maxQ Regensburg begrüßt 119 neue Auszubildende

Altenpflegeschule des maxQ Regensburg begrüßt 119 neue Auszubildende

Am Dienstag startete für die Auszubildenden der erste theoretische Unterrichtsblock bei dem Sie anfangs von Schulleiterin Theresa Schmelz, stellvertretenden Schulleiter Robert Heller und dem Dozenten Fritz Schmid begrüßt wurden.
„Gute Pflege braucht einen hohen Anteil von gut ausgebildeten Pflegefachkrä̈ften“. Ich freue mich, dass Sie sich für eine Arbeit an und mit dem Menschen entschieden haben. Ihre Arbeit kommt unmittelbar und ganz konkret Menschen zu Gute und deshalb ist sie so wertvoll und verdient Respekt.“ eröffnete Frau Schmelz die Begrüßung. Die Berufsfachschule bietet seit 40 Jahren in der Region die Ausbildung zur examinierten Altenpflege und Pflegefachhilfe an.
Die Schüler erwerben in der Ausbildung Kompetenzen für eine professionelle Pflege gesundheitlich beeinträchtigter oder behinderter älterer Menschen. Die professionelle Pflege orientiert sich an den Lebensbedürfnissen der Menschen auf Grund ihrer Biografie und an ihren individuellen Fähigkeiten im fortgeschrittenen Lebensalter. Sie umfasst die pflegerisch-medizinische Pflege, die psychosoziale Betreuung und Pflege sowie die Qualitätssicherung des Pflegeprozesses und seiner Ergebnisse.
Der Ausbildungsverlauf gliedert sich in Theorie- und Praxisblöcke. Hierfür stehen ca. 70 Einrichtungen der Altenhilfe und Rehabilitation in der Region zur Verfügung. Externe Einsätze in der ambulanten Alten-/ Krankenpflege sowie in Fachabteilungen für Demenzkrankungen, und außerklinischen Intensivpflege vervollständigen die Ausbildung.
Die Berufsfachschule kann im 40 Jahr ihres Bestehens  64 Teilnehmer für die dreijährige Ausbildung in der Altenpflege, 26 Absolventen für die einjährige Ausbildung zum Pflegefachhelfer und 26 Teilnehmer in der verkürzten zweijährigen Ausbildung in der Altenpflege willkommen heißen. Insgesamt hat die Berufsfachschule somit 224 Auszubildende.
„Menschlichkeit und Kompetenz gehö̈ren zusammen“,  so der Dozent Fritz Schmid, um den hohen Anforderungen an diesen Beruf gerecht werden zu können. Denn Altenpfleger zu sein, erfordert zum einen Emotion, Einfühlungsvermö̈gen, Kreativität und zum anderen Verstand und handwerkliches Können. Unsere Lehrkräfte und Auszubildenden wissen dies, so Robert Heller, denn sie lehren und lernen diesen Beruf mit Freude und aller Sorgfalt, damit auch in Zukunft pflegebedürftige Menschen verständnisvolle fähige Altenpfleger an ihrer Seite zu haben.

Kurs Altenpflege AP 18.1

Kurs Altenpflege AP 18.2

Kurs Pflegefachhelfer PfH 13

Cookie Hinweis

Um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies (u.a. für Google Analytics). Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Informationen hierzu, zur Verwendung Ihrer personenbezogenen Daten und zu Widerspruchsmöglichkeiten erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.